Erfolgsgeschichte "Spezielle Spezifikationen"

Wir möchten Ihnen zeigen, WIE wir unsere Kunden unterstützen:

Wir sind glücklich, wenn unsere Kunden Erfolg haben. Auf dem Weg dorthin unterstützen wir als Systemlieferant, vor allem bei schier unlösbaren Herausforderungen. Ein Beispiel aus dem Alltag soll Ihnen das heute verdeutlichen. Es geht um ein 110 seitiges Beiblatt mit Spezifikationen sowie der Organisation von Materialbeschaffung, Bearbeitung und Prüfungen.

Aus Sicht unseres Kunden

Ein Sondermaschinenbauer hat eine Anfrage auf dem Tisch. Ein Hersteller aus dem kerntechnischen Bereich fragt ein bestimmtes Zeichnungsteil bei ihm an. Der Sondermaschinenbauer ist nach KTA 1401 zertifiziert, der Hersteller ist also genau richtig bei ihm. Die Aufgabe: Eine Halterung für Überwachungskameras auf dem Werksgelände eines Kraftwerkes, gefertigt aus den Edelstahl Güten 1.4571 und 1.4542 in unterschiedlichen blanken Rundabmessungen.

Was auf den ersten Blick einfach klingt, zieht eine ganze Menge an zeitaufwändigen Hindernissen nach sich.

Hürden und Hindernisse

Der Auftrag hört sich gut an, aber eigentlich hat der Einkäufer keine Zeit, sich um die ganzen Hürden und Hindernisse zu kümmern. Dennoch, er legt los und sucht einen Lieferanten.

Wie würden Sie vorgehen?

  • Anfragen bei bekannten KTA-Lieferanten platzieren
  • Über Suchmaschinen und Stahlplattformen nach weiteren Lieferanten suchen
  • Rückmeldungen sortieren
  • Bestes Angebot bekommt den Zuschlag

Aber was tun, wenn Sie keine Angebote, sondern lediglich Ablehnungen erhalten?

Das Problem: Die Eignung gemäß KTA 1401 und die Spezifikationen 

Das 110 Seiten lange Beiblatt mit zahlreichen Spezifikationen schreckt viele Lieferanten ab, die Anfrage überhaupt mit einem Angebot zu bedienen. Der Lieferant müsste sich erst einmal durch die Spezifikationen kämpfen, prüfen welche Hinweise für ihn wichtig sind und dann entscheiden, ob er anbieten kann oder nicht. Noch dazu ist eine Zulassung nach Regelwerk 1401 notwendig, wodurch viele Partner direkt ausgeschlossen sind.

Was jetzt? Sie könnten nun alle Seiten selbst prüfen, relevante Kapitel aussortieren und eine neue Anfragerunde starten mit „mundgerechten“ Spezifikationen und abwarten ...

Die Hoffnung stirbt zuletzt – oder so wird die Anfrage zur Erfolgsgeschichte

Der Sondermaschinenbauer kannte HSM®, sonst könnten wir von seiner Erfolgsstory ja nicht berichten. Er wusste über unsere Zertifikate Bescheid. Deshalb sparte er sich die Zeit und übersprang die Hürden einfach: Seine Anfrage sendet er so wie sie ist an HSM®. Alle zeitaufwändigen Aufgaben, Vergleiche, Spezifikationen im Bereich Beschaffung des Vormaterials sind erst einmal von seinem Tisch.

Das Team von HSM® nimmt dem Kunden die lästigen und zeitaufwändigen Aufgaben einfach ab:

Prüfung der Spezifikationen laut WPB

Zusammenarbeit mit KTA-zertifizierter Partnern 

Beschaffung des Vormaterials von zertifizierten Herstellern

Beauftragung eines TÜV-Prüfers für eine Eignungsprüfung

Sägen von Prüfstücken aus dem Material

Verpackung und Verfrachtung des Materials

Organisation von Hersteller, Bearbeiter, Prüflabor etc.

Kommunikation mit allen beteiligten Partnern 

Rechtzeitige Anlieferung beim Sondermaschinenbauer

Das Ergebnis: Der Sondermaschinenbauer erhielt das benötigte Material mit allen Spezifikationen und Vorgaben.

Im Anschluss fertigte er entsprechend der Zeichnung seines Endkunden die Kamerahalterungen und lieferte fristgerecht an. Die Abwicklung der prüfintensiven und zeitaufwändigen Prozesse übernahm HSM®. Während wir die Beschaffung organisierten, konnte er sich um andere Aufträge und wertschöpfendere Aufgaben kümmern. Durch seinen Rundum-Sorglos-Partner HSM® verbuchte er eine großartige Erfolgsgeschichte. Nach der reibungslosen Abwicklung des Erstauftrag mit seinem Kunden wurde ihm direkt ein Jahresbedarf vorgelegt – und uns auch. 

Selbst Erfolgsgeschichte schreiben

Geben auch Sie die zeitintensiven Aufgaben ab und schreiben Sie Erfolgsgeschichten mit HSM®. Fragen Sie uns jetzt an.

Wie wir Sie unterstützen können, erklärt Ihnen der HSM-Man